Was macht Pangea?

---

Pangea e. V. unterstützt hilfsbedürftige Menschen, insbesondere im Bereich der Kinder- und Jugendpflege sowie der Entwicklungshilfe. Die Förderung von Institutionen, Vorhaben und Maßnahmen in Indien, Nepal und dem südlichen Afrika sowie in Deutschland steht im Vordergrund.

Pangea e.V. ist ein unabhängiger Verein, der 2011 in Aachen gegründet wurde. Die Gründungsmitglieder bringen aus unterschiedlichen Vorgeschichten langjährige  Projekterfahrung in Europa, Asien und Afrika mit. Mehr lesen …

Bericht aus den Schulen Dharapani und Langdi

Der Aufenthalt in den Schulen Dharapani, Langdi waren überwiegend davon bestimmt, die
IST-Situation der neu gebauten Schulen zu begutachten und den Mangel in den Klassenraumausstattungen festzustellen und gemeinsam Verbesserungen zu planen. Die Schule in Dharapani muss noch in den Klassenräumen die Metallkonstruktion des Daches vom Rost befreit und gestrichen werden. Die Ausstattung der Klassenräume ist mehr als dürftig. Weiter lesen

Impressionen aus Langdi

Impressionen aus Langdi 12.01. – 15.01.2018
Reisegruppe: Sandeep, Jochen, Sunaina, Erich und Gabriele.
60 Familien (ca. 200 Personen) leben in Langdi. Ein großer Anteil der Männer arbeiten unter der Woche oder über einen längeren Zeitraum außerhalb des Dorfes, viele davon in Kathmandu. So ändern sich Dorfstrukturen und traditionelle  Aufgabenteilungen zwischen Männern und Frauen. Der Analphabetismus ist im ländlichen Raum noch sehr groß. Eine Erhebung von 2015 besagt, dass 64,5 % der Erwachsenen Analphabeten sind, der Anteil der Frauen ist höher als der bei den Männern.

 

Bericht aus Langdi als PDF-Datei öffnen

 

Bericht aus Namibia

Liebe Freunde und Sponsoren,
Im September/Oktober reiste ich zum 16. Mal zur Mitarbeit an unserem Mayana Mpora Projekt in die Kavango Region Ost / Namibia. Da meine Tochter Ute und mein Enkel Tim mich begleiteten, mieteten wir ein Auto, einen in die Jahre gekommenen Toyota Condor. Auf halber Strecke Richtung Rundu besichtigten wir in den Otavi Bergen den Hoba Meteorit und übernachteten in der Bush Baby Lodge. Weiter lesen

Bericht aus der Schule in Chipleti / Nepal

Gemeinsam mit Michaela, der ersten Praktikantin aus Paderborn, reiste ich während der Regenzeit an. Sie wird auch Monsun genannt und dauert in etwa von Ende Mai bis Ende September. Während dieser Zeit herrschen hohe Temperaturen, hohe Luftfeuchtigkeit und ein sehr hohes Niederschlagsrisiko. Durch die vermehrten Regenfälle werden die Bedingungen der Anreise erschwert. Es gibt eine Busanbindung bis zur Schule in Chipleti, jedoch sind in der Monsunzeit die Straßenbedingungen so schwierig, dass der Bus den Berg nicht hochkommt. Folglich bedeutet dies für die Praktikanten, dass der Weg zum Dorf samt Gepäck zu Fuß beschritten werden muss.  Weiter lesen

Raoky in Europa

Aside

Raoky

Die Band Raoky, die von Pangea unterstützt wird, ist wieder in Europa.

Hier sind die aktuellen Tourdaten:

30.04.  –  Vielfalt Rockt – Bremen – (DE)
01.05.  –  01. Mai  – DGB Bühne – Bremen – (DE)
12.05.  –  Club Kultura  – Göttingen – (DE)
17.05.  –  Musik im Park – Bruchhausen-Vilsen – (DE)
15.06.  –  Günzburger Kultursommer  – Günzburg  – (DE)
16.06.  –  Afrika Festival Nürnberg – Nürnberg – (DE)
17.06.  –  L´Ecocentre En Fête – Liège (BE)
20.06.  –  Relais Montagnard – Bonac-Irazein – (FRA)
21.06.  –  Fête de la Musique – St. Girons  – (FRA)

Weiter lesen

Pangea Aktivitäten 2016 im Überblick

Nepal

Im Vordergrund unserer Hilfen stand sie Unterstützung beim Wiederaufbau von vier Schulen im Gorkhagebiet, die Ende April 2015 von einer Serie von Erdbeben schwer beschädigt bzw. ganz zerstört wurden. Die geografische Lage von Nepal, mit seinen vielen nur schwer zugänglichen Dörfern, ist eine wahre Herausforderung. Hinzu kam, dass die zeitweise sehr angespannte politische Lage zwischen Nepal und Indien die dringend benötigten Importe von Baumaterialien und Treibstoffen erschwerte bzw. einige Monate kaum möglich machte. Der Benzin-/Dieselpreis kletterte auf dem Schwarzmarkt zeitweise bis auf umgerechnet 4-5 €. Das öffentliche Verkehrswesen war stark eingeschränkt und die Transportkosten verteuerten sich erheblich. Weiter lesen

Umweltaktionstage in Dharapani & Langdi / Nepal

Am 10. und 13. Februar haben wir in den Schulen von Dharapani und Langdi Aktionstage mit den Thema Umwelt veranstaltet, um die Kinder unter anderem für eine bessere Müllentsorgung zu motivieren.

Angefangen haben wir in der Schule von Dharapani. Sandarbha Silawal hat dort morgens die Schüler darüber unterrichtet, wie wichtig Bäume für unsere Umwelt sind. Anschließend wurden sie über Müllentsorgung, Mülltrennung und Recycling aufgeklärt.

Die Müllentsorgung ist in ganz Nepal ein großes Problem. In den größeren Städten gibt es teilweise ein System für die Müllentsorgung, in den ländlichen Gebieten allerdings nicht. Die Menschen haben nie gelernt, mit (Plastik-) Müll umzugehen, weil es keinen gab und da es kein richtiges Entsorgungssystem gibt, landet jeglicher Müll meistens einfach auf dem Boden. Weiter lesen

Nachrichten aus der n’Kwazi Lodge

Liebe Freunde und Sponsoren, Dezember 2016

Im Oktober/November, also während der Hauptreisezeit, weilte ich fünf Wochen in der n’Kwazi Lodge zur Arbeit an unserem Mayana Mpora Projekt. Die Lodge war die meiste Zeit stark frequentiert, wird sie doch sehr gern als Zwischenstopp auf dem Weg nach Botswana oder zu den Viktoria Wasserfällen genutzt. Es war also schwierig zusätzlich für mich jederzeit eine Unterkunft parat zu haben. So musste ich des Öfteren umziehen. Weiter lesen